Nähzubehör – das darf nicht fehlen

In jedem Haushalt sollte das wichtigste Nähzubehör auf jeden Fall vorhanden sein. Denn immer wieder kann es passieren, dass ein Knopf abreißt, ein Reißverschluss ebreißt, ein Loch in der Kleidung geflickt werden muss oder aber allgemein Kleidung genäht wird. Damit die Nadeln, dass Nähgarn und Co. nicht einfach so herum fliegen, sollte man sich direkt ein Nähkästchen, einen der Koffer oder aber einen Nähkorb anschaffen und diesen dazu nutzen, um die verschiedenen Utensilien an einem Ort aufzubewahren. Doch wann ist ein Nähkästchen richtig ausgestattet und was wird überhaupt benötigt?

Was für ein Nähzubehör gibt es?

Mittlerweile gibt es eine besonders große Auswahl an unterschiedlichem Nähzubehör. Dieses muss natürlich immer den entsprechenden Näharbeiten angepasst werden, sodass alleine die Grundausstattung natürlich ganz unterschiedlich ausfällt.

Das sollte jedoch auf keinen Fall fehlen

Komplettsets

die perfekte Grundausstattung

Wer sich erst einmal eine Grundausstattung anschaffen möchte, der ist bei den unterschiedlichen Sets an der richtigen Adresse. Diese bestehen in der Regel aus einer soliden Auswahl an verschiedenen Produkten und ermöglichen es, die einfachen Näharbeiten problemlos durchzuführen. Die Nähzubehörsets bieten also die ideale Alternative dazu, alles einzeln zu kaufen. Die jeweiligen Sets gibt es zum Beispiel ebenfalls in Kombination mit einem Nähkästchen oder einem Nähkoffer, welche in diesem Fall bereits gut ausgestattet wären. Weitere Nähutensilien können anschließend nach und nach hinzugekauft werden. Wichtig ist es jedoch, darauf zu achten, dass es sich um qualitativ hochwertige Produkte handelt.

nähset
Nähnadel

Nadeln

große Auswahl für alle Näharbeiten

Nadeln sind zum Nähen natürlich unumgänglich. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken, in verschiedenen Längen und für diverse Materialien. Zusätzlich gibt es einmal Nadeln für das Nähen per Hand und dann wieder spezielle Nähmaschinennadeln, welche in die eigene Maschine eingesetzt werden können. Auch hier sollte stets eine bunte Auswahl vorhanden sein, um stets die passende Nadel griffbereit zu haben.

Nahtauftrenner

wenn die Naht nicht passt

Nahtauftrenner gehören zu den wichtigsten Utensilien und sollten am besten direkt in doppelter Ausführung vorhanden sein. Diese kleinen Helfer ermöglichen das problemlose Auftrennen von Nähten. Das nicht nur bei der selbst genähten Kleidung, sondern ebenfalls bei den gekauften Produkten.

Nahauftrenner
Nähgarn

Nähgarn

je vielfältiger, desto besser

Garn ist neben der Nadel einfach unumgänglich und dafür da, um den Stoff schön zusammenzuhalten. Hier reicht jedoch nicht nur eine Farbe, denn die verschiedenen Garne lassen sich farblich ideal an den Stoff anpassen, sodass die Naht und das Gesamtbild optisch einfach professioneller wirken. Auch für Nähmaschinen gibt es hier wieder spezielles Garn, so wird bei einer Overlock-Nähmaschine zum Beispiel mit speziellen Konen gearbeitet, welche mehrere tausend Meter Nähgarn aufgewickelt haben.

Stoffschere

Stoffe mit Leichtigkeit schneiden

Mit Hilfe von einer Stoffschere ist es möglich, bequem und problemlos Stoffe aller Arten zu schneiden. Mit einer normalen Küchenschere ist das zum Beispiel nicht der Fall. Entweder das Schneiden selbst geht total schwer oder der Stoff wird beschädigt. Auch abstehende Fäden nach dem Nähen können somit entfernt werden. Alternativ zur Stoffschere kommt auch der Rollschneider vermehrt zum Einsatz. Aber dieser sollte wirklich nur dafür benutzt werden, um Stoffe zu schneiden. Zum Beispiel dann, wenn man sich einen neuen Pullover nähen möchte und dafür Stoff zuschneidet. Beim Rollschneider ist allerdings Vorsicht geboten, da diese Hilfsmittel wirklich sehr scharf sind und auch die Haut ohne Probleme schneiden.

Stoffschere

Maßband

Maßband

auf die Maße kommt es an

Das Maßband gehört zu den ganz typischen Utensilien, welche sowohl beim Nähen als auch beim Abmessen von Stoffen zum Einsatz kommen. Ob das Abmessen vom Bündchen für die neue Hose, das Abmessen direkt am Körper, um die richtigen Stofflängen herauszufinden oder aber für andere Situationen, mindestens eins sollte in jedem Nähkästchen zu finden sein.

Stecknadeln und Stoffklammern

mehr Halt geht nicht

Stecknadeln sorgen dafür, dass der Stoff stets genau so bleibt, wie man ihn braucht. Diese sind sehr dünn, hinterlassen im Stoff keine Spuren und sorgen sowohl beim Nähen mit der Hand als auch beim Nähen mit der Maschine für einen hohen Nutzungskomfort. Wichtig ist es jedoch, Stecknadeln zu wählen, die dünn und spitz sind. Dazu ein passendes Stecknadelkissen, welches ebenfalls für noch mehr Komfort bei der Nutzung sorgt, und es kann auch schon losgehen. Alternativ lassen sich spezielle Stoffklammern verwenden, welche aktuell immer mehr in Mode kommen.

Stecknadeln

knöpfe

Knöpfe, Kordeln und weitere Accessoires

die Kreativität kennt keine Grenzen

Viele Frauen wollen sowohl die selbst genähten Sachen als auch Kleidungsstücke verschönern. Zusätzlich kommt es immer mal vor, dass Knöpfe fehlen und unauffindbar sind. Hierfür ist es ratsam, den Nähkasten mit kleinen Accessoires auszustatten. Eine bunte Knopfwahl ermöglicht es, fehlende Knöpfe zu ersetzen, mit Hilfe von verspielten Aufnähern können die Löcher in Kinderhosen wieder geflickt werden und durch schönes Webband lässt sich jedes Kleidungsstück zum Unikat machen.